zum Inhalt

27.01.2017

Tagesförderstätte

„Mittendrin statt nur dabei!“

Wer ist in der Tagesförderstätte beschäftigt?

Die Tagesförderstätte bietet einen Platz für erwachsene Menschen, denen es aufgrund ihrer Beeinträchtigung nicht, nicht mehr oder noch nicht möglich ist in Einrichtungen, wie z.B. einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung, zu arbeiten.

Wer begleitet/unterstützt die Beschäftigten im Alltag?

Das Personal besteht aus einem multiprofessionellen Team und setzt sich aus folgenden Berufsbildern zusammen: Erzieher/Innen, Ergotherapeuten/Innen, Altenpfleger/Innen, Heilerziehungspfleger/Innen und Heilpädagogen/Innen. Alle Mitarbeiter nehmen regelmäßig an Fortbildungen teil, um die Weiterentwicklung der persönlichen und fachlichen Kompetenzen sicherzustellen.

Der Betreuungsschlüssel liegt bei 1:3 bei einer maximalen Gruppengröße von 7 Beschäftigten. Außerdem kommen auf die gesamte Gruppengröße noch 2 Hilfskräfte (FSJ, BFD, Praktikanten, ungelernte Fachkraft), sowie eine Leitungskraft, welche zudem den Sozialen Dienst übernimmt, dazu.

Was bieten wir an?

Die Tagesförderstätte gestaltet individuelle unterstützende, sowie begleitende Angebote unter Berücksichtigung der Bedürfnisse und Entwicklungspotentiale der/s Beschäftigten.

Folgende Ziele werden angestrebt:

  • die Möglichkeit zur Teilhabe an einer sozialen Gemeinschaft zu schaffen
  • Förderung und Unterstützung zur Erschließung eines möglichst hohen Grades an Selbstständigkeit und Unabhängigkeit
  • Handlungsorientierte Begleitung und Bewältigung eines sinnstiftenden Alltags
  • Kreativität und Produktivität werden erlebbar gemacht
  • Erhalt und/oder Weiterentwicklung der körperlichen, geistigen und seelischen Fähigkeiten
  • bei Bedarf: schrittweise Einbeziehung in die Arbeitsprozesse der Werkstatt, um Übergänge in die WfbM oder alternative Beschäftigungsformen zu ermöglichen
  • Erfüllung menschlicher Grundbedürfnisse

 

Die Schwerpunkte unserer Arbeit liegen in der:

  • Unterstützten Kommunikation/basalen Kommunikation
  • Förderung im Lebenspraktischen Bereich /Förderpflege
  • Mobilitätsförderung
  • Wahrnehmungsförderung/basalen Stimulationund die daraus resultierende
  • erhöhte Selbstbestimmung durch das Erkennen und Äußern von Bedürfnissen

 In welchem Zeitraum findet das Angebot statt?

Der Beginn der Tagesförderstätte liegt Montag bis Freitag gewöhnlich in der Zeit zwischen 7:45 Uhr und 8:30 Uhr. Das Ende des Leistungsangebots liegt in der Zeit von Mo.-Do. 15:30 Uhr bis 16:15 Uhr und Freitag zwischen 12:45 Uhr und 13:15 Uhr. Die Beschäftigten werden in der Regel von den werkstatteigenen Bussen befördert.

 Kontakt

Katja Knüttel
Mühlenredder 19
24837 Schleswig

Tel.: 04621/851-241
Fax: 04621/851-260

katja.knuettel@schleswiger-werkstaetten.de

zurück zur Übersicht